Kraftquellen gibt es viele!

In unserer hektischen und herausfordernden Zeit ist es wichtiger denn je, dass wir lange und gut bei Kräften bleiben. Es gibt viele Möglichkeiten, wie wir uns stärken können: QiGong und  Meditation gehören ebenso dazu wie die Pflege von Gemeinschaft, alten Bräuchen und Ritualen und die Offenheit für neue Ideen. Nach gutem Alten neu gestalten, an schönem Neuen sich erfreuen - lautet ein Sprichwort dazu. Ich biete sowohl das eine auch als das andere an. Egal, ob es darum geht, Ihre persönlichen Kraftquellen anzuzapfen und Ihr Potenzial zu entfalten oder ob sich eine Gemeinschaft, ein Dorf, eine Region dazu entschließt: ich betätige mich als Schatzsucherin und Potenzialentwicklerin mit Leib und Seele. Stöbern Sie durch mein Angebot und wählen Sie das Passende für sich, Ihr Dorf, Ihre Region aus.

Kraftquellen

Schätze

Altes Wissen, Bräuche, Riten, Originale: solche Schätze gibt es überall zu heben, sie bereichern unseren Alltag und sind wahre Kraftquellen...

Potenziale

Die Neurowissenschaft und Neurodidaktik haben uns neue Methoden zur Verfügung gestellt, mit denen wir Potenziale entfalten können, egal ob als Person, Dorf oder Region...

Übungen

Kraft schöpfen mit Geh-Meditation,QiGong, Musikament, Kieselstein-Meditation...


Schätze

In jedem Dorf, jeder Region gibt es oft nur mündlich überliefertes altes Wissen, Bräuche, Rituale und Originale. Ich begebe mich auf Schatzsuche, um nicht so Bekanntes aufzuspüren und nur mündlich Überliefertes zu dokumentieren, um es für die Nachwelt zu erhalten. Altes Wissen nutzbar zu machen, das Potenzial zu erkennen und gegebenenfalls etwas Neues daraus zu entwickeln - das schafft Kontinuität und Weiterentwicklung in einem. 

Mein Angebot: Recherche, Dokumentation, Weiterentwicklung (siehe Potenziale entfalten)


Potenziale

Personen, Dörfer, Regionen:

Wer sich selbst mit all seinen Stärken (und Schwächen) kennt, kann das eigene Potenzial besser entfalten. An der Universität Zürich wurde eine Methode entwickelt (ZRM®), die sehr hilfreich ist, die eigenen Verhaltensweisen und eingefahrenen (Kommunikations-) Muster besser zu verstehen und auszugleichen. Das erhöht unseren Handlungsspielraum und unser Verständnis für uns selbst und unsere Mitmenschen. ZRM® eignet sich auch sehr gut, wenn es darum geht, eigene Bedürfnisse sichtbar zu machen, Ziele zu erreichen und Entscheidungen zu treffen. Es ist eine Methode der Selbstregulierung und des Selbstmanagements.

 

Mein Angebot: Einzel-, Kleingruppen oder Seminarsetting.

Dörfer & Regionen:

Das Potenzial von Dörfern/Regionen zur Entfaltung zu bringen, hat viel mit dem Bewusstmachen von Stärken, Ressourcen, Werten und Visionen  zu tun und weniger mit dem Definieren von Problemen und krampfhaftem Suchen nach Lösungen. Dafür stehen verschiedenen Methoden zur Verfügung: ZRM® ebenso wie Appreciative Inquiry, World Cafes etc.

Mein Angebot: Workshops, Konzeptentwicklung, Prozessbegleitung


Übungen

QiGong - Vitalität und Gelassenheit 

Es gibt nur eine einzige Ursache von Krankheit und Schmerz, nämlich Energieflussblockade – das ist eine der Grundannahmen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM).  Mit QiGong kann es bei regelmäßiger Übung gelingen, Blockaden zu lösen. Ist die Energie gut im Fluss, erleben wir ein Gefühl von Harmonie und Vitalität in Körper, Geist und Seele. QiGong ist mittlerweile in Europa gut erforscht: Wissenschaftliche Studien in Deutschland haben aufgezeigt, dass QiGong das vegetative  Nervensystem harmonisieren und die Stresshormone regulieren kann. Sind wir in dieser kraftvollen  Ruhe, können wir den Alltag gut zu meistern und Neues mit Freude beginnen. . Möge die Übung gelingen - sagen die alten Meister.

Kurse: Jeden Dienstag, 16.00, Kurhaus St. Josef, Bad Dürrnberg. Ab Mai 2023 wieder: Jeden Donnerstag, 19 Uhr, Strandbad Ibm

Keine Vorkenntnisse erforderlich

 

 

  

 

Musikament:

Zur Tiefenentspannung – auch für chronische Schmerzpatienten – wurde unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Bernatzky eine Reise durch den Körper mit Farbimaginationen und Musik entwickelt. In dieser „Tiefe“ angekommen, entspannen sich Körper und Geist – Ruhe und Gelassenheit stellen sich ein. Weitere Entspannungsreisen haben Baum, Berg, See etc. als Motive. Mit unserer Vorstellungskraft können wir uns an die erholsamsten Orte „beamen“.


Dauer: ca. 30 Min.  im Liegen

Vergleiche dazu: MUSIKAMENT, Entspannung bei Schmerzen. Musik und Entspannungsanleitung für mehr Lebensqualität bei Krankheit, Schlafproblemen und vegetativen Störungen. Musik: Robert Kovar. Textautor und Sprecher: Mag. Franz Wendtner. Wissenschaftliche Leitung: Univ.-Prof. Dr. Günther Bernatzky (Präsident der österreichischen Schmerzgesellschaft) & Mag. Franz Wendtner (Klinischer und Gesundheitspsychologe, Psychotherapeut)

 

Geh-Meditationen:

Langsames, achtsames Gehen in Verbindung mit bewusster Atmung ist eine wunderbare Methode, um zur Ruhe zu kommen. Besonders schön ist es in der Natur - Bäume, Wiesen, Blumen... all das wirkt beruhigend für das vegetative Nervensystem und fördert die Selbstheilungskräfte. Es wurde herausgefunden, dass sich beispielsweise Krankenhauspatienten, die von ihrem Fenster aus ins Grüne sehen, schneller erholen. In der Natur mit achtsamem Schritten und  bewusstem Atmen zu wandeln ist es die reinste Kraftquelle. 

Dauer: ca. 30 Minunten

Kieselsteinmeditation:

Manchen von uns fällt es schwer, sich hinzusetzen und auf „Knopfdruck“ zu meditieren – der Geist ist einfach zu unruhig. Mit der Kieselsteinmeditation nach Thich Nhat Hanh fällt es viel leichter, „Sitzfleisch“ zu entwickeln und über geführte Imaginationen das Meditieren zu erlernen. Die Kieselsteinmeditation bringt uns zum Erblühen wie eine Blume, stabilisiert uns wie einen Berg, klärt unseren Geist wie einen Gebirgssee und vermittelt uns eine Ahnung von der Weite des Universums. Das macht uns schön, gefestigt, klar und frei.

Dauer: ca. 30 Minuten

Alle Angebote einzeln oder in Gruppen auf Anfrage


Dr. phil. Sieglinde Trunkenpolz



Langjährige Erfahrung im Projektmanagement und Public Relations mit den Schwerpunkten Gemeinwesen, Gesundheit, Soziales und Ökologie, Leitbildprozesse in Städten und Organisationen, Gründerin und ehemalige Inhaberin der Agentur Social Topics.

Moderatorin & Trainerin (Diplomierte Verhaltens- und zertifizierte ZRM® Trainerin für Selbstmanagement, zertifizierte Qi-Gong-Trainerin, Ausbildung zur CSR- und Gemeinwesenberaterin, Absolventin der TEM-Kompakt-Ausbildung, Achtsamkeitsretreat bei Thich Nhat Hanh, Studienaufenthalte in China, Indien, Kanada.) Ehemalige Geschäftsführerstellvertreterin von Akzente Salzburg - Initiativen für junge Leute und Leiterin einer Erwachsenbildungseinrichtung.

Jahrgang 1958, Mutter einer wunderbaren Tochter, seit 2018 im "Unruhezustand"